„Klimawandelernen RLP – BauGB“ setzt an der richtigen Stelle an

Am Dienstag, den 19. Januar 2016 fand die offizielle Auftaktveranstaltung des Projekts "Klimawandelernen RLP – BauGB" in der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer statt. Mehr als fünfzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich über das Projekt sowie über die angewandte Methodik des Seminars. Zudem nutzten sie die Gelegenheit, sich untereinander über Möglichkeiten und Pflichten der Anpassung an den Klimawandel im Rahmen der kommunalen Bauleitplanung auszutauschen.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wurde die Wichtigkeit des Themas "Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel" von allen Teilnehmenden hervorgehoben. Obwohl die Kommunen seit der Klimaschutznovelle des BauGB 2011 dazu verpflichtet sind, bei der Bauleitplanung Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel zu berücksichtigen, bestehe diesbezüglich noch ein großer Informations- und Aufklärungsbedarf. Die Podiumsteilnehmenden waren sich einig, dass das Projekt „Klimawandelernen RLP – BauGB“ hierzu an der richtigen Stelle ansetzt.

An der Podiumsdiskussion nahmen teil (auf dem Foto von links nach rechts): Dr. Ulrich Matthes (Leiter des Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrums für Klimawandelfolgen), Dr. Gottfried Jung (Abteilungsleiter im Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz), Annette Struppler-Bickelmann (Projektkoordinatorin), Prof. Dr. Jürgen Held (Vorsitzender Richter am OVG Koblenz), Joachim Kelker (Abteilungsleiter Umweltplanung der Stadt Mainz), Hans-Joachim Ritter (Stiftungsvorsitzender und Projektleiter).

Im Anschluss wurde in einem kleineren Kreis das projektbegleitende Transfernetzwerk zu kommunalen Fragen der Klimawandelanpassung ins Leben gerufen.